Blütensturm

Ein ideales Versteck?

Hier ist doch ein idealer Platz dafür, oder?

Mit sichtlicher Mühe drückt Sam einen Teil der Blätter zur Seite und strahlt regelrecht zu mir hoch, so breit ist ihr Lächeln. Ich genieße diesen Augenblick einen Moment, ehe ich in mein Körbchen greife und ein bunt gefärbtes Osterei heraus nehme. Als ich Sam von dem Brauch, Eier zu verstecken, erzählt habe, war sie ganz aufgeregt und gleich losgeflogen. Da konnte ich ihr den Wunsch zu helfen doch nicht mehr ausschlagen!

Das sieht auf jeden Fall schon mal gut aus. Ich glaub, hier finden die anderen das Ei nicht so schnell…

Langsam gehe ich in die Hocke. Anschließend drücke ich vorsichtig die Blätter zur Seite, bis die dunkle Erde sichtbar wird. Dann reiche ich Sam, die nun die Blätter los lassen kann, das Osterei. Dabei lasse ich die zierliche Fee nicht aus den Augen. Ich mein, im Vergleich zu ihrer Körpergröße ist so ein Ei schon ziemlich riesig…

Schaffst du das?” frage ich mit einem Anflug von Sorge.

Natürlich… Irgendwie schon…. Ich kann nur nicht wirklich viel sehen…

Ich kann nicht anders, ich muss einfach wieder schmunzeln. Es sieht unglaublich süß aus, wie sie das Ei mit beiden Armen fest umschließt und gleichzeitig versucht daran vorbei zu schauen. Das Ei ist für sie einfach viel zu groß…

Vorsichtig macht sie einen Schritt auf mich zu und schwankt dabei ganz schön. Ein weiterer Schritt, da passiert es, das Ei wackelt durch ihre unsicheren Bewegungen hin und her und Sam taumelt leicht. Meine Hand schnellt nach vorne um sie aufzufangen. Glücklicherweise ist dies jedoch nicht nötig.

Im Gleichen Augenblick beginnt die Fee nämlich um ihr Gleichgewicht zu ringen. Sie beginnt mit den Flügelchen zu schlagen und versucht sich dadurch, ähnlich wie eine Katze mit ihrem Schwanz, wieder zu fangen. Mit angehaltenem Atem schaue ich ihr dabei zu und beiße mir auf die Unterlippe. Vielleicht hätte ich ihr da schwere Ei nicht zumuten sollen… Doch zum Glück scheint sie die Lage im Griff zu haben, denn sie schafft es, wieder sicher zu stehen.

Hui, das war knapp…

Während sie noch immer das Osterei an sich drückt, lockert sich eine Haarsträhne aus ihrer Frisur und fällt ihr ins Gesicht. Kurzerhand pustet sie diese zur Seite, strafft sich und nickt schließlich entschlossen.

Gut. Langsam einen Schritt nach dem anderen.

Gespannt beobachte ich, wie sie wieder auf mich zu kommt. Dieses Mal gelingt es ihr, ohne nochmals ihr Gleichgewicht zu verlieren. Kaum ist sie bei mir angekommen, lässt sie das Ei auch schon sinken. Sie richtet sich auf und reibt sich mit dem Handrücken einige der kaum vorhandenen Schweißperlen von der Stirn fort. Dann tippt sie meinen Finger an und lächelt zu mir hinauf.

Du kannst loslassen Silke.

Erstaunt über diese Ansage ziehe ich meine Hand zurück, wodurch die Blätter wieder an ihren ursprünglichen Platz rutschen. Mit ein paar vorsichtigen Handbewegungen rückt Samantha die Blume zurecht, ehe sie zufrieden nickt und sich langsam in die Luft schwingt. Mit wenigen, aber schnellen Flügelschlägen gelangt sie zu dem Korb mit den restlichen Eiern.

So, das erste Ei ist versteckt. Komm, wir haben noch viel vor uns. Ich freu mich schon drauf, die anderen suchen zu lassen.

Die Fee lächelt für einen Moment vor sich hin. Was sie wohl gerade denken mag?

Ich frag mich, wer wohl das erste Ei findet… Auf jeden Fall freue ich mich darauf, Tiara beim Suchen zu beobachten. Ich bin mal gespannt, ob sie die Geduld dafür aufbringt, auch die schwierigen Verstecke zu finden…

Nun wandelt sich ihr Schmunzeln in ein leises Kichern, in das ich nur zu gerne einstimme.

 

Zurück zur Startseite

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

4 Kommentare

  1. CHRISTINA KEY 5. April 2018

    Sehr schön geschrieben, total inspirierend! Das Foto finde ich übrigens wundervoll! Würde ich mir so direkt groß gedruckt aufhängen! 🙂

    Liebe Grüße aus Berlin. ♥

    XX,
    http://www.ChristinaKey.com

    • Silke-Gastmann 12. April 2018 — Autor der Seiten

      Vielen lieben Dank Christina <3
      Ich freue mich über dein Kompliment sehr <3

  2. Julie 9. Mai 2018

    Was für ein wunderschöner Text!
    Ich mag deinen Schreibstil sehr.
    Hab mich ein bisschen umgesehen und ich finde die Fotos untermalen die Texte sehr gut und sind ebenfalls wunderschön. ❤
    Liebe Grüße
    Julie

    • Silke-Gastmann 9. Mai 2018 — Autor der Seiten

      Danke liebe Julie <3
      Deine Worte bedeuten mir sehr viel, vorallem, da man an deinem eigenen Blog sieht, wie wunderbar du das selbst kannst und das du einfach weisst, wovon du sprichst <3
      Liebe Grüsse
      Silke

Antworten

© 2018 Blütensturm

Thema von Anders Norén

Diese Website speichert Personenbezogene Daten und verwendet Cookies. Die Speicherung der IP-Adresse von dem Statistiktool kann für ein Jahr anonymisiert werden. Wenn Sie sich gegen eine Speicherung ihrer Daten entscheiden, wird ein Cookie für ein Jahr installiert, um diese Entscheidung zu speichern. Agree, Deny
557